Ausschreibungen:
Schachtag

Chemnitzer Verbandsliga 2023/24

Spannung bis zum Schluss

Marcel Krüger, 9.6.2024

Turnierseite

Die Schachfreunde aus Rochlitz haben, dank einer geschlossenen Teamleistung, die bis zum letzten Spieltag spannende Saison als Sieger beendet. Herzlichen Glückwunsch!

Einmal mehr konnten die Spiele ohne Beanstandungen, sportlich fair bestritten werden. In vielen Vereinen kamen einerseits wieder viele Nachwuchsspieler zum Einsatz, aber auch gestandene Routiniers ließen sich die Chance auf den Wettstreit nicht entgehen. Zwischen dem jüngsten und ältesten Schachfreund lagen mehr als 80 Jahre.

Auch für die nächste Saison möchte der Chemnitzer Schachverband dieses niederschwellige Angebot fortführen, um in Viererteams allen Enthusiasten unseres Sports spannende Wettkämpfe zu ermöglichen.

Die Leitung der Staffel wird Harald Adam übernehmen, gerade in Zeiten des technischen Umbruches ist ein Informatiker gefragt. Die Ausschreibung für die neue Saison ist schon in der Fertigstellung und der CSV freut sich über eine rege Teilnahme in der nächsten Saison.


Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz

Bericht vom Monatsturnier Juni

Mario Mahn, 6.6.2024

Druckversion mit Tabellen

Halbzeit beim USG-Blitz-Grand-Prix 2024. Die ersten 6 der insgesamt 12 Monatsturniere sind absolviert, und abermals fanden sich zum Juni-Turnier stattliche 16 Schachfreunde in der TU-Mensa ein. Darunter wie so meist auch wieder einige Neueinsteiger, die insbesondere namens Jakob Matthäi oder Florian Schreiber für „frischen Wind” an den Brettern sorgten und gleich reichlich Wertungspunkte sammelten. Apropos: Diesmal ganz neu auch der Spielmodus ab Runde 9, als mit der Turnierfortsetzung in quasi „zwei Gruppen” ein Malheur zu Spielbeginn - die für das Turnier so speziellen Modalitäten am letzten Tisch blieben unbeachtet - zur großen Erleichterung des TL glücklich und mit vereinten Kräften folgenlos behoben werden konnte.

Der Sieg indes ging erstmals in diesem Jahr an Markus Gößler (Bild). Vor Beginn des Turnieres zunächst als neuer Chemnitzer Stadtmeister geehrt, zog er lange Zeit ungestört seine Kreise; erst Matthäi brachte ihm in Runde 10 die erste Niederlage bei. Abgesehen von zwei noch folgenden Remis sollte es die einzige bleiben, womit Gößler 13 Punkte und damit auch ebenso viele Wertungspunkte einfuhr. Einen ganzen Punkt dahinter kam Robert Wetzel ins Ziel, der sich dank des Sieges über den punktgleichen Edwin Fischer Rang 2 sicherte.

In der Gesamtwertung konnte Wetzel seinen Vorsprung um 1 Zähler ausbauen und führt nun mit 62 WP vor Fischer mit 57. Neuer Dittplatzierter ist Wolfgang Beyer mit 47 WP, der sich als Fünfter des Monatsturnieres an Stanislav Azimov (45) vorbeischob.

Da am Ende des Jahres die acht besten (der möglichen 12) Resultate in die Jahreswertung einfließen, ist - ganz abgesehen von den noch ausstehenden Monatsturnieren - selbstverständlich noch reichlich Bewegung im Starterfeld möglich.

Wie stets kennt dieses Turnier keine Sommerpause und wird daher standesgemäß am 4. Juli mit Beginn der zweiten Turnierhälfte fortgesetzt.


Kinder- und Jugendspiele im Landkreis Mittelsachsen

Nachwuchs des 1. Burgstädter Schachklubs 1914 ganz vorn dabei

Harald Adam (Text) und Rene Kindt (Fotos), 25.5.2024

Druckversion und Tabellen


Wanja (hinten rechts) am Zug.

Siegerehrung gemischte U12.
Bei den diesjährigen Spielen im Landkreis Mittelsachsen spielten die Mädchen und Jungen gemeinsam in ihren jeweiligen Altersklassen bei getrennter Wertung. Das Turnier war von unseren Niederwiesaer Sportfreunden unter Leitung von Ulrike und Rene Kindt wie immer ausgezeichnet vorbereitet.

In der der Altersklasse U8 waren vier Jungen unter sich. Unser Wanja Oskin konnte in der 1. Runde zwar nicht dem Patt-Teufel entkommen, aber zwei weitere Siege erhöhten sein Punktekonto auf 2,5 Zähler und somit war bereits die erste Goldmedaille eingefahren. Bruno Linke (Niederwiesa), Leon Langklotz (Seelitz) und Kilian Mehner (Eppendorf) folgten auf den Plätzen.

Die Altersklassen U10 und U12 mussten mit 20 Minuten auskommen damit ein gerechtes Rundenturnier in beiden Klassen gespielt werden konnte.

Bei den U10-ern stellten wir keinen Teilnehmer. Mädchensiegerin wurde Daniela Stankovic vor Fenya Gierth (beide Niederwiesa) und Maksym Bohacherskyi sicherte sich den Sieg vor Nic Hartig (beide ebenfalls vom Gastgeber) und Benny Schwarzenberg (Eppendorf).

In der Altersklasse U12 tat es Diana Oskina ihrem Bruder gleich und gewann ebenfalls Gold. Es folgten die beiden Drillingsschwestern Leia und Lisa Böhme (Hainichen). Ihr Drillingsbruder Jannick siegte vor Vince Tittel (Eppendorf) und Matthias Müller (Geringswalde).

Die Altersklasse U14 musste im Blitz-Stichkampf um die drei Podestplätze entschieden werden. Vincent Schweninger (Niederwiesa) setze sich vor unserem silbernen Domenic Eulitz und Philip Scholze (Döbeln) durch. Anton Rausch wurde respektabler Vierter.

Bei zehn männlichen Teilnehmern in der Altersklasse U16 musste das Schweizer System herhalten. Fabio Reibetanz (Hainichen) gewann klar vor Henry Haubold (Niederwiesa). Unser Neuzugang Lukas Richter gewann durch die beste Buchholz-Wertung aller Spieler Bronze und Joel Roßburg konnte den achten Rang belegen.

Für die U18 waren ursprünglich nur drei Meldungen eingegangen, um eine gerade Teilnehmerzahl herzustellen kam unserer Zweitbetreuer Maurice Klemm zu seinem ersten Einzelturniereinsatz. Um Gold und Silber musste ebenfalls ein Blitz-Stichkampf herhalten, Jonas Vogelsang (Niederwiesa) bezwang Toni Rausch (Hainichen). Nora Weiß (Eppendorf) war weibliche Einzelstarterin und mit zwei Unentschieden somit auch Siegerin. Maurice erzwang als Neuling zweimal Remis durch Stellungswiederholung und erhielt den inoffiziellen Ehrentitel in der U18+. Ein gutes Mann-schaftsergebnis für unsere Mädchen und Jungen.

Unser Dank für die gelungene Durchführung dieser Veranstaltung geht wieder an unsere Gastgeber aus Niederwiesa, an alle Kinder und Jugendlichen für ihre tadellose Disziplin und tollen Kampfeswillen und alle anwesenden Betreuer und Eltern für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Trainingsabend immer am Freitag ab 17.30 Uhr, Interessenten jeden Alters und Geschlechts sind herzlich Willkommen.


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Markus Gößler Chemnitzer Stadtmeister 2024

Mario Mahn, 16.5.2024

Turnierseite


Der Chemnitzer Stadtmeister 2024
Markus Gößler.
Dem Kandidatenturnier in Toronto stand die OCSM2324 in Sachen Spannung und Dramatik nun wirklich kaum nach. Ständige Führungswechsel, durchweg gleich mehrere punktgleiche Akteure an der Spitze und bis zuletzt ausgekämpfte und attraktive Partien. Selbst nach fast 4 Stunden der finalen 9. Runde war der neue Stadtmeister noch nicht ermittelt. Erst, als sich Jakob Matthäi dem Titelverteidiger Edwin Fischer geschlagen gab, stand dieser fest: Markus Gößler!

Vor einigen Wochen erst mit seinem Team, der USG Chemnitz, in die (neue) Oberliga aufgestiegen gelang dem 31-Jährigen gleich bei seiner ersten Turnierteilnahme der nächste Coup, nachdem er im abschließenden Fight seinem fünfmaligen Vorgänger Matthias Hörr das Nachsehen gab. Zwar erreichte auch Fischer am Ende 7,0 Punkte, doch fiel die 1. Wertung recht deutlich zu Gunsten Gößlers aus.

Bronze ging mit einem halben Zähler Rückstand an den ebenfalls erstmals angetretenen Rusland Nuriyev vom CSC Aufbau´95, der gleichfalls bis zuletzt um den Titel mitspielte, gegen Birger Watzke aber nicht über ein Remis hinauskam. Dem Elstertal-Langenberger wiederum genügte dieser halbe Punkt, um damit den erstmalig ausgeschriebenen Preis des Besten Seniors zu gewinnen. Matthäi hingegen, nach der 8. Runde noch Spitzenreiter, fiel auf Platz 4 zurück. Immerhin etwas sollte ihn trösten, nicht nur die Urkunde für den Besten Jugendlichen in Empfang nehmen zu dürfen, sondern mit der höchsten 1. Wertung aller Teilnehmer - 52,0 Punkte fuhren seine Kontrahenten ein - der stärksten Gegnerschaft gegenübergesessen zu haben.

36 Teilnehmer, so viele wie seit fast 20 Jahren nicht mehr, waren im November vergangenen Jahres an den Start gegangen und hatten 9 Runden lang für eines der bestbesetzten und umkämpftesten Turniere in der Turnierhistorie gesorgt.


Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz

Bericht vom Monatsturnier Mai

Mario Mahn, 2.5.2024

Druckversion mit Tabellen


Sieger im Mai-Turnier Edwin Fischer.
15 Schachfreunde, darunter auch die ersten fünf der Gesamtwertung, pilgerten zum Mai-Turnier des USG-Blitz-Grand-Prix 2024 in die TU-Mensa, um zum 5. Mal in diesem Jahr auf Wertungspunktejagd zu gehen. Die meisten davon - wegen alleiniger Führung die höchstmögliche Zahl von 13 Stück - holte einmal mehr Titelverteidiger Edwin Fischer vom SV Eiche Reichenbrand, der bereits das Februar-Turnier gewonnen hatte. Zuvor lieferte er sich bis zuletzt einen harten Dreikampf mit Ruslan Nuriyev (CSC Aufbau´95) und Robert Wetzel (Grün-Weiß Niederwiesa), die beide mit 12,0 Punkten nur einen halben Zähler hinter Fischer ins Ziel kamen. Bezog Nuriyev gegen den späteren Sieger im direkten Duell die einzige und wohl entscheidende Niederlage, blieb Wetzel durchweg ungeschlagen, gewann allerdings auch weniger und musste sich so hinter Nuriyev mit Bronze begnügen.

Rang 4 ging an die zweite ´Eiche´, Wolfgang Beyer, der mit seinem gleich zu Beginn erzielten Sieg über Fischer großen Anteil am so spannenden Turnierverlauf hatte und auch selbst lange ganz vorne mitmischte. Vormonatssieger Stanislav Azimov (USG) verlor zwar auch nur einmal, doch mit 6 Remis war diesmal nicht mehr als Rang 5 drin. Sein Vereinskamerad Thilo Bocklich, der mit 7 Punkten aus den ersten 8 Partien zwischenzeitlich Zweiter war, ging gegen Ende die Puste aus und fiel noch auf Platz 6 zurück.

In der Jahres-Gesamtwertung bleibt Wetzel mit nunmehr 51 Wertungspunkten vorn, gefolgt von Fischer, der den Abstand auf vier WP verkürzte. Eng beieinander belegen Azimov und Beyer mit 40 bzw. 39 WP die Plätze 3 und 4.

Am 6. Juni wird das nächste Monatsturnier ausgetragen, in dessen Rahmen zudem die Siegerehrung zur Offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24 erfolgt.


Delegiertenversammlung

Einladung und Protokoll zur ordentlichen Delegiertenversammlung

Jörg Weißflog, 24.4.2024

Protokoll

Werte Vorsitzende, Abteilungsleiter, Vorstandsmitglieder, Kassenprüfer und Vereinsmitglieder,

am Mittwoch, dem 24.04.2024, findet die ordentliche Delegiertenversammlung des CSV statt. Versammlungsort ist das Sportlerheim des SV Eiche Reichenbrand, Ostwaldweg 2 / Ecke Mitschurinstr., 09117 Chemnitz. Die Veranstaltung beginnt 18.00 Uhr. Getränke und Speisen können erworben werden.

Ich würde mich freuen, wenn ihr zahlreich erscheinen könnt. Nehmt bitte folgende Botschaft mit in eure Vereine, wir benötigen einen Kandidaten für unseren Vorstand um weiterhin einen guten arbeitsfähigen Verein zu haben.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Mandatsprüfung
  2. Beschluss zur Tagesordnung
  3. Bericht zur Mandatsprüfung
  4. Bericht des Vorsitzenden und Beauftragte
  5. Bericht des Schatzmeisters
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Diskussion zu den Berichten
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Informationen zum Projekt Kulturhauptstadt 2025
  10. Sonstiges
  11. Schlusswort des Vorsitzenden

Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Bericht von der 8. Runde

Mario Mahn, 18.4.2024

Turnierseite


Tabellenführer vor der letzten
Runde: Jakob Matthäi.
Der Ausgang der Offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24 bleibt auch nach der 8. und vorletzten Runde völlig offen. Statt Vorentscheidung im Kampf um den Titel hat sich vielmehr die Aussicht auf ein packendes Finale nochmals deutlich zugespitzt - abermaliger Führungswechsel inklusive. Vier (!) Spieler liegen punktgleich an der Spitze, wobei Jakob Matthäi dank bester Wertung erstmals Platz 1 übernahm. Mit gleichfalls je 6,0 Zählern folgen ihm Markus Gößler, Ruslan Nuriyev und Titelverteidiger Edwin Fischer auf den Plätzen 2 bis 4.

Während das Topspiel des Abends zwischen Gößler und Fischer keinen Sieger sah, konnten Nuriyev und Matthäi ihre Partien gegen Martin Kapp bzw. Marcel Dian gewinnen. Hinter diesem Quartett belegen die beiden Ex-Stadtmeister Matthias Hörr und Birger Watzke mit jeweils nur einem halben Zähler Rückstand Rang 5 und 6, womit sie bei der Medaillen-Vergabe ebenfalls noch kräftig mitmischen können.

Zur Ermittlung der Platzierungen aller Teilnehmer wird bei Punktgleichheit zunächst die 1. Wertung, bei erneutem Gleichstand dann die 2. Wertung herangezogen, jene Punkte also, die sämtliche Gegner bzw. deren Gegner des jeweiligen Teilnehmers im Laufe des Turniers eingespielt haben. Kurzum: für die 9. und letzte Runde mit seiner enormen Verdichtung an der Spitze bedeutet das nichts anderes, als dass zur Ermittlung insbesondere des neuen Stadtmeisters diesmal praktisch jede der noch ausstehenden 17 Partien direkt oder mindestens indirekt von großer Bedeutung ist! Was die Spannung für das große Finale am 16.05.24 nur umso größer macht. In den direkten Duellen aller Titelkandidaten werden sich an den ersten drei Brettern dann Fischer und Matthäi, Gößler und Hörr sowie Watzke und Nuriyev gegenübersitzen.


15. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes

Edwin Fischer verteidigt souverän den Pokal in der Einzelwertung

Frank Schröder, 5.4.2024

Ergebnisse und Gesamtwertung


Pokalsieger Edwin Fischer neben dem Drittplatzierten Leonard Richter.

Alexander Knorr und Kay Kempe freuen sich über den Wanderpokal für den
Chemnitzer SC Aufbau '95.
Die SG Leipzig holte sich erneut Wertungspunkte! Leonard Richter am Ende als Einzelkämpfer Dritter der Einzel- und Mannschaftswertung!

Beim Abschlussturnier in Reichenbrand fanden sich 13 Schachfreunde des schnellen Spieles ein. Der die Gesamtwertung anführende Edwin Fischer ließ von Beginn an keinen Zweifel am Willen den Pokal zu verteidigen. Der direkte Vergleich zwischen Edwin und Leonard wurde von der Eiche gewonnen. Durch einen „Ausrutscher” musste sich der Leipziger am Ende mit Silber „begnügen”. Auf dem Treppchen landete noch Kay Kempe, der so weiter Wertungspunkte für die Mannschaftswertung einheimste! Weitere Zähler erhielten Dr. Günter Schmidt, Wolfgang Beyer, Alexander Knorr, Dr. Jens Arnold und der junge USG-Spieler Jonathan Finck.

Am Ende belegte der heute fehlende David Möller den Platz zwei hinter Edwin und vor dem Solisten aus Leipzig! Gratulation an alle.

Die Mannschaftswertung ging, wie erwartet, an die Spieler des CSC Aufbau ´95. Die Eiche hat noch 21 Punkte dazugewonnen, aber es reichte nicht für den Sieg.

An den Turnieren beteiligten sich 10 Vereine mit insgesamt 52 Spielern.

Für die nächste Saison werden wir die 16. Auflage der Serie organisieren!


Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz

Bericht vom Monatsturnier April

Mario Mahn, 4.4.2024

Druckversion mit Tabellen


Sieger im April-Turnier Stanislav Azimov.
Trotz Ferien und zeitgleich stattfindender Jugend-SEM fanden sich immerhin 12 Teilnehmer zum 4. Monatsturnier der USG-Blitz-Grand-Prix-Serie in der TU-Mensa ein, darunter mit der wohl weitesten Anreise auch der Australier Alhusen Mazen.

Sie alle konnten zunächst die Gunst der Stunde nutzen, mindestens 1 Wertungspunkt bereits sicher zu haben, während sich aufgrund der Abwesenheit des Gesamtführenden Edwin Fischer insbesondere den Verfolgern eine gute Gelegenheit zur Aufholjagd bot.

Am besten gelang das Stanislav Azimov von der USG Chemnitz, der mit 10,0 (11) Punkten ungeschlagen blieb und sich dank des Sieges im direkten Duell gegen den am Ende punktgleichen Robert Wetzel (Grün-Weiß Niederwiesa) seinen ersten Monatssieg im Jahr 2024 und damit 12 Wertungspunkte (WP) holte. Wetzel als Zweiter wiederum übernahm mit den hinzugewonnenen 11 WP Platz 1 in der Gesamtwertung, die er nun mit 41 WP vor Fischer (34) und Azimov (32) anführt.

Bei seiner ersten Teilnahme am Turnier wurde Philipp Röder vom ASV Grün-Weiß Wismar mit 9,0 Punkten Dritter, gefolgt von Ulrich Wünsch und Thilo Bocklisch (USG).

Auch abseits der an alle 12 Teilnehmer vergebenen Wertungspunkte ging diesmal niemand leer aus, konnte doch erstmals in diesem Jahr jeder mindestens eine Partie gewinnen.

Das nächste Monats-Turnier findet am 2. Mai 2024 statt.


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Bericht von der 7. Runde

Mario Mahn, 21.3.2024

Turnierseite


Die 3 Spitzenbretter kämpften bis zuletzt.
Erneuter Führungswechsel bei der OCSM2324. Markus Gößler von der USG Chemnitz hat sich nach seinem Sieg über Volkmar Brand in der 7. Runde erstmals an die Spitze des Feldes gesetzt und ist damit bereits der vierte neue alleinige Spitzenreiter des diesjährigen Turnieres. Aus der sechsköpfigen Spitzengruppe der Vorrunde konnte ihm, mit jetzt gleichfalls 5,5 Punkten, nur Titelverteidiger Edwin Fischer folgen, der Matthias Hörr im Topspiel des Tages das Nachsehen gab. Erste Verfolger mit jeweils 5,0 Zählern sind Jakob Matthäi und Martin Kapp, dessen packendes direktes Duell nach dreimaliger Zugwiederholung keinen Sieger sah, sowie Ruslan Nuriyev, der gegen Kai Koschka nicht über ein Remis hinauskam. Diese drei Spitzenspiele hatten nicht nur gemeinsam, die drei längsten des Abends gewesen zu sein, sie boten mit lange Zeit hart umkämpften Bauern-, Springer- bzw. Läufer-Endspielen insbesondere den Freunden dieses Genres bis zuletzt beste Unterhaltung.

Neben Hörr und Koschka gehören des Weiteren die siegreichen Birger Watzke, Valerie Sandulovych, Julien Kehling und Marcel Dian der zweiten Verfolgergruppe mit je 4,5 Zählern an.

In der 8. und vorletzten Runde am 18. April 2024 werden sich Gößler und Fischer zur womöglich vorentscheidenden Partie um den Stadtmeister-Titel 2023/24 direkt gegenübersitzen. Ebenso wie diese Ansetzung sind auch die nicht minder attraktiven Begegnungen Nuriyev - Kapp, Dian - Matthäi, Hörr - Koschka bzw. Watzke - Kehling allesamt Premieren-Spiele bei diesem Turnier.


Doppelturnier mit enormer Beteiligung

Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes, 6. Turnier

Frank Schröder, 7.3.2024

Ergebnisse und Gesamtwertung


Edwin Fischer, Wolfgang Beyer, Leonard Richter (v.l.n.r).
Beim vorletzten Turnier der Serie trafen sich 21(!) Freunde des schnellen Schachspiels in der Mensa der Uni Chemnitz. Mit Mario Mahn und Rainer Kutscha hatten zwei erfahrene Schachhasen das Turnier in bewährten Händen. Leider stellte sich am Ende heraus, dass unser gewählter Modus jeder gegen jeden zu viel Zeit brauchte. So gab es ein Novum in der Turnierpraxis des CSV. Eine Reihe kampflos gewertete Partien. Nach einem schnellen Turnierausstieg in der 5. Runde waren die Schulpflicht der Schachjugend sowie der Hunger einiger gestandener Spieler wohl Schuld am nicht ganz fairen Abschluss des Schachabends.

Mit zwei Spielern aus Leipzig gespickt, war das hochkarätige Feld am Anfang noch hochmotiviert. Auch Robert Wetzel griff in die Punkteverteilung ein. Das Duett von Eiche Reichenbrand hatte sich einiges vorgenommen. Edwin Fischer kam aber nicht so recht in Gang, doch Wolfgang Beyer setzte sich durch den Sieg im direkten Vergleich letztendlich gegen Leonard Richter durch.

Die Führung der Einzelwertung übernahm Edwin Fischer von David Möller. Auch der Dritte, Ruslan Nurijev mit 29 Punkten, hat noch Chancen auf den Gesamtsieg! Dem Sieg der Vereinswertung durch den CSC Aufbau mit derzeit 107 Zählern kann Eiche wohl nur noch theoretisch beikommen. Mit der USG und Niederwiesa gesellten sich zwei weitere Vereine zum Blitz-Grand-Prix 23/24! 48 Einzelspieler ist eine stolze Beteiligung.

Das Abschlussturnier und die Siegerehrung findet am Freitag, dem 5. April 2024, beim SV Eiche Reichenbrand im Sportlerheim SV Eiche, Ostwaldweg 2 / Ecke Mitschurinstraße in 09117 Chemnitz statt! (Meldeschluss 18:45 Uhr, Beginn 19:00 Uhr).

Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz, Monatsturnier März

Mario Mahn, 7.3.2024

Druckversion mit Tabellen

Wenngleich am Ende sicherlich etwas (zu) lang geraten, bleibt das diesjährige Doppelturnier von Chemnitzer- und USG-Blitz-Grand-Prix wohl dennoch besonders in Erinnerung, traf doch selten zuvor so viel Chemnitzer Blitz-Qualität 20 Runden lang Jeder gegen Jeden direkt aufeinander. 21 Teilnehmer fanden sich zu diesem Event in der TU-Mensa ein - darunter die jeweils ersten 6 beider Turnierserien - und hievten das quantitativ wie qualitativ stark besetzte Turnier auf einen beachtlichen DWZ-Schnitt von fast 1900.

Umso fulminanter daher der Sieg von Wolfgang Beyer! Abgesehen von Vereinskamerad Edwin Fischer, der diesmal mit 16 Punkten „nur” Dritter wurde, schlug er sämtliche der zahlreichen Mitfavoriten, schwächelte nur kurz, um dann mit 17 Punkten letztlich hochverdient seinen ersten USG-Monatssieg einzufahren. Platz 2 ging an den Leipziger Leonard Richter, der zwar erst im letzten Moment noch hinzustieß (und damit - eigentlich... - den Rahmen des Ein-Runden-Modus sprengte), mit gleichfalls 17 Punkten dann aber ebenso lange um den Sieg mitspielte. Blitz-Granden wie Kay Kempe, Markus Gößler oder Stanislav Azimov hingegen mussten sich diesmal mit den Plätzen 6, 8 bzw. 10 begnügen, trugen aber nicht minder zum bis zuletzt offenen und spannenden Turniergeschehen bei.

In der Jahres-Gesamtwertung bleibt Fischer im USG-Turnier mit 34 Wertungspunkten vor dem diesmal viertplatzierten Robert Wetzel (31 WP) und Beyer (30 WP) vorn. Gleichzeitig hat die „Eiche” eine Runde vor Schluss die erstmalige Gesamtführung beim Chemnitzer Blitz-Grand-Prix übernommen, allerdings (auch) deshalb, weil sich der vormalige Spitzenreiter David Möller bereits nach der 4. Runde völlig unvermittelt verabschiedete.

Apropos: es sollte nicht der einzige vorzeitige Turnierausstieg gewesen sein. Die 20 Runden am Stück forderten schließlich ihren Tribut - die letzte Bahn wartet nicht ...


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Bericht von der 6. Runde

Mario Mahn, 29.2.2024

Turnierseite

Mit der 6. Runde am 29.02. fiel erstmals wieder seit 28 Jahren eine OCSM-Runde auf einen Schalttag. Der Besonderheit dieser Runde ist damit aber längst nicht genug, liegen nach dieser doch gleich 6 Spieler (!) punktgleich an der Spitze, was es seit Austragung der OCSM in dieser Form ab 1993 nicht ansatzweise gegeben hat. Bis dato standen zu diesem Zeitpunkt erst einmal - in der Saison 2014/15 - vier Akteure mit seinerzeit gleichfalls 4,5 Punkten gemeinsam ganz oben.

Zwei Remis in den umkämpften Top-Spielen Ruslan Nuriyey - Edwin Fischer (der deutlich längsten Partie des Abends, die im packenden Finale mehrmals alles andere, nur kein Remis erwarten ließ) und Matthias Hörr - Jakob Matthäi, sowie die gleichzeitigen Siege von Markus Gößler und Martin Kapp machten diesen außergewöhnlichen Zwischenstand möglich. Dank knapp bester Wertung führt Hörr das Feld weiterhin an, gefolgt von Matthäi, Gößler, Nuriyev, Fischer und Kapp.

Kai Koschka und Volkmar Brand auf den Rängen 7 und 8 liegen dem Führungs-Sextett mit nur einem halben Zähler weniger im Nacken, und selbst für Hagen Schlegel, als Letzter von 9 Akteuren mit 3,5 Punkten auf Rang 17 gelegen, beträgt der Rückstand zum Spitzenreiter Hörr gerade mal 1 Punkt.

Für Brisanz im letzten Drittel des Turnieres ist also mehr als gesorgt, wobei der Endspurt u.a. durch die direkten Spitzenpaarungen Fischer - Hörr und Matthäi - Kapp bzw. Brand - Gößler und Koschka - Nuriyev eingeleitet wird. Die 7. Runde kommt am 21. März zur Austragung.


Nachruf auf den Ehrenvorsitzenden des SV Eiche Reichenbrand Rudi Görlach

Günter Schmidt, 20.2.2024

Druckversion


Am 19.02.2024 ist unser Schachfreund Rudi Görlach, Ehrenvorsitzender der Abteilung Schach des SV Eiche Reichenbrand e. V., im Alter von 91 Jahren verstorben.

Rudi feierte am Brett etliche schachliche Erfolge und leistete für den Schachsport als Jugendwart, Übungsleiter und Sektions- und Abteilungsleiter bis 2007 eine immense Arbeit.

Auch dem Gesamtverein SV Eiche stand Rudi als ehemaliger Fußballer stets zur Seite. Er war von 1993 bis 1998 Schatzmeister des SV Eiche Reichenbrand e. V. Im Chemnitzer Schachverband war er bis 2012 viele Jahre Kassenprüfer.

Für seinen nimmermüden Einsatz erhielt Rudi Görlach zahlreiche Auszeichnungen. Nach Ehrungen der BSG Diamant, des Schachverbandes der DDR, des DTSB der DDR und des Schachverbandes Sachsen erhielt er 2008 die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen für seine Verdienste.

Schachfreund Rudolf Görlach war mehr als sechs Jahrzehnte für den Schachsport in unserem Verein ehrenamtlich äußerst aktiv. Deshalb war er seit 2007 Ehrenvorsitzender der Abteilung Schach des SV Eiche Reichenbrand e. V.

Wir trauern mit seinen Angehörigen und verlieren in Rudi ein Mitglied, das man zurecht als Urgestein der Eiche bezeichnen kann.


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Bericht von der 5. Runde

Mario Mahn, 8.2.2024

Turnierseite


Neuer Spitzenreiter Matthias Hörr.
Führungswechsel bei der OCSM2324. Matthias Hörr vom SK König Plauen hat sich mit seinem Sieg über Wolfgang Beyer nach der 5. Runde erstmals an die Spitze des Feldes gesetzt. Weil auch Titelverteidiger Edwin Fischer gewann - in der längsten Partie des Abends besiegte er Stanislav Azimov - und sich Jakob Matthäi im Duell mit Ruslan Nuriyev Remis trennte, hat sich das vormalige Spitzenduo zum Spitzenquartett mit jeweils 4,0 Punkten ausgeweitet. Diesem wiederum folgen fünf Akteure mit je 3,5 Punkten, d.h. Platz 1 und 9 trennen gerade mal ein halber Punkt.

Mit gleich 7 Remis war diese Runde die remisträchtigste seit über 5 Jahren. Bemerkenswert des Weiteren, dass in bisher allen 5 Runden (!) teils deutlich häufiger Schwarz- als Weiß-Siege erzielt wurden. Den insgesamt 40 mit Schwarz gewonnenen Partien stehen tatsächlich nur 21 mit Weiß gegenüber.

In der 6. Runde am Schalttag, dem 29.02.24, werden die vier Führenden an den Tischen 1 und 2 direkt aufeinandertreffen. Nuriyev - Fischer und Hörr - Matthäi lauten die mit Spannung erwarteten Partien, während sich in den Verfolgerduellen u.a. die USG-er Markus Gößler und Lorenz Mehner sowie Martin Kapp und der vereinslose Valerie Sandulovych gegenübersitzen werden. Diese Begegnungen haben übrigens (fast) alle gemeinsam, dass es sie in der Turniergeschichte bis dato noch nie bzw. erst einmal (Hörr - Matthäi) gegeben hat.

Unterdessen hat Juri Wolf seine dritte Partie kampflos verloren und wurde daher vom Turnier ausgeschlossen.


Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz

Bericht vom Monatsturnier Februar

Mario Mahn, 1.2.2024

Druckversion mit Tabellen


Tagessieger und Grand-Prix-Führender
Edwin Fischer.
13 Freunde des blitz-schnellen Spiels fanden sich zur Februar-Ausgabe des USG-Blitz-Grand-Prix 2024 in der TU-Mensa ein und ermittelten nach dem Auftaktsieg im Januar durch Robert Wetzel den 2. Monatssieger. Der hieß diesmal: Edwin Fischer. Der Vorjahres-Gesamtsieger vom SV Eiche Reichenbrand zog mal wieder alle Register, gab im gesamten Turnierverlauf nur einen halben Zähler - gegen Markus Gößler (USG) - ab und holte sich schließlich unangefochten die 13 Wertungspunkte (WP). Mit 1 Punkt Rückstand gingen Platz 2 und damit 11 WP an Gößler, dem ausgerechnet sein Vereinskamerad Ulrich Wünsch die einzige Niederlage beibrachte. Wetzel wurde mit 9,5 Punkten Dritter vor Stanislav Azimov, dem Gesamtzweiten 2023.

Die noch wenig belastbare Gesamtwertung führt nach den ersten zwei der insgesamt 12 Monatsturniere Fischer mit 24 WP an, gefolgt von Wetzel mit 22 und Wolfgang Beyer mit 18 Wertungspunkten.

Das dritte Turnier kommt am 7. März zur Austragung, wobei dann die Besonderheit besteht, dass die erzielten Resultate gleichzeitig auch in die Chemnitzer Blitz-Grand-Prix-Serie des CSV einfließen. Oder auch anders: das 6. Turnier des Chemnitzer Blitz-Grand-Prix 2023/24 ist identisch mit dem März-Turnier des USG-Blitz-Grand-Prix 2024; die erzielten Wertungspunkte zählen quasi doppelt. Wenn das mal kein zusätzlicher Grund zur Teilnahme ist...


15. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes

Ausweichquartier bietet gute Bedingungen

Frank Schröder, 26.1.2024

Ergebnisse und Gesamtwertung


Kay Kempe, Erik Dotschuweit, Edwin Fischer, David Möller (v.l.n.r.).

Jung gegen Alt in der IFA-Sportbaude.
Am Freitag, dem 26. Januar, kamen 10 Schachfreunde aus 5 Vereinen ins Ausweich-Spiellokal des TSV IFA Chemnitz. Steffen Wieland und Andreas Schulze organisierten den Abend in der Sportbaude professionell. Danke!

Die letztlich spärlichen Anmeldungen ließen bereits vor dem Turnierbeginn einen Dreikampf zwischen Edwin Fischer, Kay Kempe und David Möller vermuten. Doch weitere sieben Spielerin und Spieler versuchten sich gegenseitig bzw. den Favoriten den einen oder anderen halben/ganzen Zähler abzuluchsen. Die Punktejagd konnte am Ende Edwin ohne Partieverlust und Siege gegen David und Kay für sich entscheiden. Lediglich das Auer Talent Erik Dotschuweit konnte sich über ein Remis gegen den Sieger freuen und damit den vierten Platz belegen. Auf den noch mit Wertungspunkten belohnten Plätzen reihen sich Frank Schröder, Christian Posthoff, Christian Schubert und Frank Buschmann ein.

Die Gesamtwertung führt weiter David Möller mit 34, vor Edwin Fischer mit 30 und Kay Kempe mit 27 Punkten an.

Die Mannschaftswertung ist in dieser Saison eine Sache vom CSC Aufbau Chemnitz ´95. Die 97 Wertungspunkte sind wohl schon ein Pfund auf den Gesamtsieg. Der einzige Konkurrent ist Eiche Reichenbrand mit 56 Zählern.

Am Donnerstag dem 7. März 2024 wird die USG Chemnitz Gastgeber sein. Gespielt wird in der Mensa der TU, Straße der Nationen 62, 09111 Chemnitz (Meldeschluss 18:45, Beginn 19:00 Uhr).


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2023/24

Bericht von der 4. Runde

Mario Mahn, 18.1.2024

Turnierseite


Tabellenführer nach 4 Runden:
Ruslan Nuriyev.
Ruslan Nuriyev bleibt auch nach der 4. Runde Spitzenreiter der OCSM2324. Das Top-Spiel des Tages zwischen dem CSC Aufbau´95-Spieler und Markus Gößler (USG) endete remis, wonach Nuriyev nun 3,5 Punkte aufweist. Nach Punkten zu ihm aufschließen konnte Jakob Matthäi, der dem vereinslosen Valerie Sandulovych das Nachsehen gab. Fünf Akteure folgen mit 3,0 Zählern, darunter neben Gößler auch die vormaligen Stadtmeister Stanislav Azimov, Matthias Hörr und Edwin Fischer sowie Kai Koschka von der SG Neukirchen. Letzterer trotzte Titelverteidiger Fischer immerhin ein Remis ab.

Für die insgesamt längste Partie beider Spielabende sorgten knapp Marcel Dian und Manfred Friedland, die Friedland letztlich für sich entschied. Kurz zuvor rang der Vorjahresdritte Hörr den zweiten Martin Kapp nieder.

Wegen des Bahnstreiks wurde dieser Runde erstmals in der Turniergeschichte ein zweiter Termin zur möglichen Spielaustragung angeboten, was die ungewöhnlich lange Pause zwischen der 3. zur 4. Runde (5 Wochen) begründet. Wieder standesgemäß, am 08.02.2024, geht es mit Runde 5 weiter. Dann kommt es u.a. an den Brettern 1 bis 3 zu den Paarungen Matthäi - Nuriyev, Fischer - Azimov und Gößler - Koschka.


Blitz-Grand-Prix der USG Chemnitz

Bericht vom Monatsturnier Januar

Mario Mahn, 4.1.2024

Druckversion mit Tabellen

Finale furioso zum Auftakt des USG-Blitz-Grand-Prix 2024. Nach den ersten gespielten 15 Runden im neuen Jahr standen am Ende des Januar-Turnieres gleich 3 Akteure mit 12,5 Punkten ganz vorn, wobei schließlich Robert Wetzel dank bester Wertung den Sieg einheimste. Ausgerechnet. Denn der Grün-Weiße aus Niederwiesa startete mit Remis und Niederlage denkbar ungünstig ins Turnier, während die beiden Eichen, Titelverteidiger Edwin Fischer und Wolfgang Beyer, nach 13 Runden mit 12 (12) bzw. 11 (12) Punkten noch ohne jede Niederlage waren. Doch Wetzel konnte in der Vorschlussrunde Fischer bezwingen und in der letzten - er war nun spielfrei - dabei zusehen, wie sich beide Mitkonkurrenten im vereinsinternen Duell um den Tagessieg remis trennten. Der gewonnene direkte Vergleich (Wetzel - Fischer 1-0) anbei die höhere Anzahl von Siegen (Fischer) gaben dann schließlich den Ausschlag über die Vergabe von Platz 1 bis 3.

Sehr bemerkenswert im Übrigen auch die Leistung von Erik Dotscheweit vom SV Nickelhütte Aue, der nicht nur 7 Punkte aus den letzten 7 Spielen holte, sondern seine Siege in teils atemraubendem Tempo einfuhr. So brauchte der gerade mal 10-Jährige (!) beispielsweise nur gut 2 Minuten, um Stanislav Azimov wunderbar herausgespielt mattzusetzen. Zudem brachte ihm dieser direkte Sieg über den am Ende punktgleichen Azimov Rang 4 ein.

Von den 105 gespielten Partien endeten nur ganze 5 Remis, was für die große Spielfreude und Kampfeslust aller Teilnehmer zum Jahresauftakt spricht. Das nächste Turnier steigt am 1. Februar 2024.


15. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes

Dr. Günter Schmidt vor Edwin Fischer und Kay Kempe

Frank Schröder, 3.1.2024

Ergebnisse und Gesamtwertung


Die Sieger: Edwin Fischer, Dr. Günter Schmidt und Kay Kempe (v.l.n.r).
Beim vierten Turnier fanden sich 16 Freunde des schnellen Schachspiels im „Dürer” in Stollberg ein! Dabei konnten wir sogar Talente vom ESV Nickelhütte Aue begrüßen. Insgesamt beteiligten sich bisher 34 Herren aus 7 Vereinen sowie zwei Vereinslose am Kampf um Punkte und Platzierung.

Es war schwer unter die ersten Zehn zu kommen, denn Günter Schmidt gab lediglich gegen seinen Vereinskameraden Edwin Fischer einen Punkt ab. Am Ende siegte er mit einem halben Punkt vor Edwin. Den dritten Platz belegte Kay Kempe vor Martin Kapp und David Möller! In den Genuss, noch Wertungspunkte zu erhalten, kamen Wolfgang Beyer, Alexander Knorr und Udo Waltenberger. Die Mannschaftswertung führt weiter der CSC Aufbau Chemnitz mit 82 Punkten an, doch Eiche Reichenbrand hat heute mit 27 Zählern aufgeholt!

Das nächste Turnier der Grand-Prix-Serie des CSV im Blitzschach findet am 26. Januar 2024 beim TSV IFA Chemnitz statt! Bitte Teilnahme anmelden, Kapazität begrenzt (Meldeschluss jeweils 18:45, Beginn 19:00 Uhr).