18. Offene Chemnitzer Senioren-Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Hans-Gregor-Gedenkturnier

Plätze 1 und 2 für TSV IFA Chemnitz

Günter König, 13.5.2017

Druckversion


Peter Höhne, Roland Ketzscher, Gerd Schwier
Am 13.05.2017, pünktlich 9.00 Uhr, begrüßte der Turnierleiter 12 Teilnehmer und den Schiedsrichter Andreas Schulze zur 18. Offenen Chemnitzer Senioren-Schnellschach-Einzelmeisterschaft in der Spielstätte des TSV IFA Chemnitz an der Eubaer Str. Mit dabei der Sieger des Vorjahres Peter Höhne, TSV IFA, der Seriensieger der vergangenen Jahre und Vorsitzende des Chemnitzer Schachverbandes Dr. Günter Schmidt, SV Eiche Reichenbrand, FM Stanislav Azimov, USG Chemnitz und weitere zum Favoritenkreis zählende Schachspieler wie Günter Sobeck, USG Chemnitz, Roland Ketzscher, TSV IFA, Norbert Molzahn, SV Hainichen, Dr. Gerd Schwier, SG Neukirchen. Erfreulich die Teilnahme von vier Sportfreunden des SV Hainichen und Rudolf Hertel, SV Grün-Weiß Niederwiesa, während der gastgebende TSV IFA in diesem Jahr nur mit zwei Schachfreunden vertreten war. Gespannt war der Berichterstatter auch auf das Abschneiden des syrischen Schachfreundes Ahmad Abo Elaziz, gegen den er in der letzten Runde beim Punktspiel der 1. Bezirksklasse am 07.05.2017 in Hainichen eine Niederlage hinnehmen musste.

Diskussionen gab es auch in diesem Jahr wieder um den Austragungsmodus. Der Vorschlag, diesen mit 7 Runden a 20 min plus 5 sec pro Zug dem Modus bei der Ermittlung des Senioren-Sachsenmeisters anzupassen, wurde von den Teilnehmern abgelehnt. Es wurde entsprechend der Ausschreibung verfahren (30 min pro Spieler und Partie). Eine richtige Entscheidung, denn es gab im Verlauf des Turniers nur wenige nervenaufreibende Zeitnotduelle und lediglich eine Partie wurde durch Bedenkzeitüberschreitung verloren.

Doch nun zum Turnierverlauf: In der 1. Runde musste Peter Höhne seinen ganzen Kampfgeist aufwenden, um die Partie nach Damenverlust doch noch zu gewinnen. Manfred Günther, USG und Ahmad Abo Elaziz konnten ihre Partien gegen die Favoriten Stanislav Azimov bzw. Roland Ketzscher remis gestalten. In Runde 2 besiegten Peter Höhne - Günter Sobeck und Roland Ketzscher - Stanislav Azimov. In Runde 3 gewann Peter Höhne gegen Dr. Günter Schmidt und Norbert Molzahn gegen Stanislav Azimov, während Roland Ketzscher sich mit Rudolf Hertel den Punkt teilen musste. In Runde 4 gab es nur Schwarzsiege! Molzahn - Höhne 0-1, Dr. Schmidt - Ketzscher 0-1, Günther - Sobeck 0-1, Ahmad Abo Elaziz - Dr. Schwier 0-1, Hertel - Krabbe 0-1, Richter - Azimov 0-1. Vor der 5 und letzten Runde führte P. Höhne mit 4 aus 4 vor G. Sobeck mit 3 aus 4, R. Ketzscher 3 aus 4 und Dr. G. Schwier mit 2,5 aus 4. Mit Spannung wurden die Ergebnisse der 5. Runde erwartet. Brett 1: R. Ketzscher - P. Höhne, Brett 2: G. Sobeck - Dr. G. Schwier. In Erwartung der Punkteteilung spielte P. Höhne zu passiv, während R. Ketzscher seine Stellung Zug um Zug verstärken und schließlich den Sieg und damit den Gesamterfolg erreichen konnte. Bei Punktgleichheit nur mit einer um 0,5 besseren Buchholzwertung! Am Brett 2 besiegte Dr. G. Schwier G. Sobeck und konnte damit den 3. Platz erringen.

Vor der Siegerehrung gab der Turnierleiter noch die in diesem Jahr in Chemnitz stattfindenden Schachveranstaltungen bekannt:

Zur Siegerehrung gab der Turnierleiter den Endstand bekannt, gratulierte den drei Erstplatzierten und übergab die Urkunden und Preise. Gleichzeitig dankte er Andreas Schulze für die zügige Durchführung und allen Teilnehmern für die faire Spielweise. Er wünschte allen beste Gesundheit und gab der Hoffnung Ausdruck, dass ein Wiedersehen zu den oben genannten Veranstaltungen, spätesten jedoch in einem Jahr erfolgen sollte.