Ausschreibungen:

Letzte Neuigkeiten  - hier klicken -

Breaking News  - click here -



Bericht vom 19. Neukirchner Sommerblitz-Turnier

Ulrich Popp, 27.7.2018

Druckversion mit Tabelle


Die Sieger: Thomas Gritz, Wolfgang Beyer, Jörg Dölle (v.l.n.r.)

Bester unter DWZ 1750: Kay Löser.
Wie jedes Jahr im Juli fand im Sportlerheim der SGN zum 19. Mal unser traditionelles Sommer-blitzturnier statt. Trotz Urlaubszeit und Hitzewelle kamen 15 Schachfreunde aus 5 befreundeten Vereinen zusammen um den Besten zu ermitteln.

Von Anfang an kämpften die 4 Spitzenspieler, Wolfgang Beyer (2045), Jörg Dölle (1848) Eiche Reichenbrand, Kay Kempe (2043) CSC Aufbau, und Thomas Gritz (1809) SG Neukirchen um den Sieg. Jeder der Vier hatte einen kleinen Patzer zu verschmerzen. So verlor Wolfgang Beyer nur ein Spiel, das gegen Ulrich Popp, und zweimal Remis gegen Jörg Dölle und Kay Löser! Insgesamt 12 Punkte brachten ihm den verdienten Sieg! Jörg Dölle war unser Remiskönig! 4 halbe Punkte, gegen Thomas Gritz, Kay Löser, Peter Höhne und Ulrich Popp, sowie 9 Siege brachten ihm den 2. Platz! Thomas Gritz hatte nur dreimal Remis, dafür aber 2 Verlustpuntke. 10,5 Punkte waren schließlich Platz drei. Kay Kempe hatte zum Schluss noch einen halben Punkt weniger. Er kam nur auf den undankba-ren 4. Platz.

Kay Löser (li.) aus Gornsdorf wurde mit 9,5 Punkten fünfter und damit Bester unter DWZ 1750! Unser Lutz Gerstenberg hatte leider nur 2 Zähler auf dem Punktekonto und war das Schlusslicht unseres Turniers (aber wacker gekämpft!).

Sehr zu loben war die freundschaftliche Atmosphäre und die hervorragende Turnierdisziplin aller Teilnehmer! Im kommenden Jahr werden wir uns zum 20. Mal treffen!


Mannschaftsweltmeisterschaften der Senioren 2018

Bericht eines Chemnitzer Teilnehmers

Wolfgang Siewert, 15.7.2018

Druckversion


Wolfgang Siewert mit seiner Frau Myma und Martin Keeve vom Team
„Blue Wonder” aus Dresden (v.r.n.l.)

- Foto: Karsten Wieland
Aus Chemnitz waren von der USG Günter Sobeck (bei Veteranen Greiz/Vogtland) und Ulrich Wünsch (bei Dresdner Springer) sowie der Eiche-Spieler Wolfgang Siewert (bei BSV Chemie Radebeul I) als Spieler aktiv bei diesem Schachevent dabei. Letzterer berichtet von seinen Eindrücken. Weiterlesen ...

17. Chemnitzer Sparkassen-Cup

Tscheche Jiri Soukup gewinnt erneut

Günter Schmidt, 16.6.2018

Druckversion mit Tabelle


Günter Sobeck überreicht Jiri Soukup den Pokal und ehrt die
Platzierten Natsidis, Wetzel, Fuchs und Schunk.

Antonia Ziegenfuß gewinnt 3 Jahre hintereinander die Frauenwertung.
Samstag, den 16.06.2018, nahmen im VeranstaltungsCenter der Sparkasse Chemnitz im Moritzhof über 60 Schachsportler aus Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Bayern und Tschechien an dem traditionellen Chemnitzer Schnellschachturnier teil. Als Favoriten galten der tschechische Pokalgewinner von 2015 und FIDE-Meister Jiri Soukup, die einheimischen FIDE-Meister Florian Fuchs (Eiche), Alexander Schenk, Stanislav Azimov (beide USG) sowie die Leipziger Titelträger Christoph Natsidis, Rainer Rösemann und Thomas Schunk.

Das Turnier begann mit zwei Paukenschlägen: Rösemann verlor gegen Manfred Günther (USG) und Natsidis remisierte gegen Manuel Friedel (Aue). Aber bis in Runde 5 gaben auch Fuchs, Schunk, Azimov, Schenk Punkte ab. Nur Soukup gewann bis dahin alle Partien und zusätzlich gesellte sich der Plauener Edwin Fischer in die Spitzengruppe, aus der er aber in der 6. Runde von Rösemann wieder verdrängt wurde. Soukup verlor gegen Natsidis, gewann aber zuletzt gegen Rösemann. Natsidis konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen, remisierte gegen Robert Wetzel (Niederwiesa) und hatte im Vergleich zu Soukup die geringere Wertungszahl. Wetzel drang in die Phalanx der Titelträger ein.

Die fünf Preisträger heißen also in der Rangfolge: Jiri Soukup, Christoph Natsidis, Robert Wetzel, Florian Fuchs und Thomas Schunk. Bei den Frauen gewann Antonia Ziegenfuß (OSG Baden-Baden) zum dritten Mal hintereinander, bei der Jugend Jakob Matthäi (USG), Senioren Stanislav Azimov (USG). In den Kategorien gewannen: DWZ < 1599 Manfred Fridland, DWZ < 1799 Jakob Matthäi (beide USG), DWZ < 1999 Udo Waltenberger (Eiche).

Die Sparkasse Chemnitz bot wieder beste Turnierbedingungen. Die Chemnitzer Schachfreunde und ihre Gäste bedankten sich herzlich bei deren Vertreter, Herrn Saupe, für die jahrelange Unterstützung. Dank gilt auch Schiedsrichter Jürgen Rudolph sowie Tobias Mühlpfort und Pia Spangenberg an der Technik, die den Schachfreunden ein schönes Turniererlebnis ermöglichten. Dazu sind alle auch wieder im kommenden Jahr am 01.06.2019 in das VeranstaltungsCenter der Sparkasse Chemnitz eingeladen!


CSC-Aufbau-Mannschaftsblitzturnier

38. Pokalturnier des CSC Aufbau '95 e.V.

Mathias Becker, 9.6.2018

Druckversion mit Tabelle


Dem alten und neuen Pokalgewinner SG Leipzig unsere ganz
herzliche Gratulation!

In Runde 9 das Duell der Eiche gegen Pokalverteidiger SG Leipzig.
CSC Aufbau `95 e.V. Chemnitz, 09.06.2018 Bericht vom 38. Pokalturnier CSC Aufbau `95 e.V. Es ist doch irgendwie immer wieder ein angenehmes Erlebnis, in entspannter Atmosphäre die Uhren in Schwingungen zu bringen und dazu das eine oder andere Freigetränk (sofern erspielt) zu sich zu nehmen. So auch in diesem Jahr zu unserer 38. Ausspielung der besten Blitzer. Leider ereilten uns kurzfriste Absagen guter Freunde, aber es ist eben nicht immer einfach die vielen Termine unter einen Hut zu schieben. Kein Problem, denn am Ende des kurzen Berichts steht bereits der Termin für unser 39. Pokalturnier.

Es begann und 9 richtig starke Mannschaften hämmerten die ersten Züge in die Uhren. Leicht favorisiert sollten wohl neben dem Pokalsieger des letzten Jahres, der SG Leipzig, der 2. von 2017 SV Eiche Reichenbrand und auch die USG Chemnitz sein. Nicht zu vergessen die SF Leipzig SüdOst und die Wilkauer. Muldental Wilkau- Haßlau sorgte erneut für den Paukenschlag, 2 starke Mannschaften an die Bretter zu locken, was umgehend mit 2x je 4 Freigetränken gewürdigt wurde!

Pokalverteidiger SG Leipzig (an den Brettern mit Till Heistermann, Manuel Pietzsch, Hendrik Hoffmann und Thomas Schunk) musste bereits in Runde 2 gegen die starken SüdOst-Leipziger (an den Brettern mit Jens Dechering, Thomas Filipiak, Sven Kreigenfeld und Andree Rosenkranz - siehe Foto links im Duell mit der USG Chemnitz) eine Niederlage hinnehmen. Wohl doppelt schmerzlich, ging es doch am Rande auch um den Titel „Beste Leipziger”. Aber es ließ Spannung aufkommen ... weiterlesen


Russischer Routinier zeigt am Schachbrett seine Klasse

Stanislav Azimov ist zum vierten Mal Chemnitzer Stadtmeister geworden. Das Interesse des 64-Jährigen gilt auch dem Fußball, wobei er die bevorstehende WM mit besonderen Augen sieht.

Mario Schmidt, Freie Presse vom 30.5.2018


Der aus dem russischen Orjol stammende Stanislav Azimov mit einem Schachbrett,
das für ihn die Welt bedeutet.

- Foto: Andreas Seidel
Der Titelkampf war nichts für schwache Nerven. Bei den offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaften im Schach lieferte sich Stanislav Azimov von der Universitätssportgemeinschaft (USG) ein packendes Duell mit seinem Vereinsgefährten Julian Kabitzke. Am Ende hatte der russische Routinier die Nase vorn: Azimov holte sich mit acht Punkten aus neun Runden bereits zum vierten Mal die Trophäe. "Über diesen Titel freue ich mich am meisten. Die acht Zähler waren mein bestes Resultat", sagt der 64-Jährige. Er sei nicht der Favorit gewesen. "Zwei, drei Kontrahenten waren höher eingestuft als ich", betont der Denksportler, der 2007 aus familiären Gründen nach Chemnitz kam. Weiterlesen ...

Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Denksportler gewinnt vierten Titel

Mario Mahn, Freie Presse vom 23.5.2018

Turnierseite

Stanislav Azimov heißt der neue Chemnitzer Stadtmeister im Schach. Der 64-jährige gebürtige Russe von der USG - bereits Titelträger der Jahre 2010, 2015 und 2016 - siegte mit acht von neun möglichen Punkten letztlich souverän. Sein über lange Zeit hartnäckiger Verfolger und Vereinskamerad Julian Kabitzke holte nach einem abschließenden Sieg über Rainer Staudte (Muldental Wilkau-Haßlau) Silber, Bronze ging an Edwin Fischer vom SK König Plauen. 24 Denksportler aus neun Vereinen waren im Oktober angetreten, um den Nachfolger von Matthias Hörr (Plauen) zu ermitteln, der sich diesmal mit Rang sieben begnügen musste.


19. Offene Chemnitzer Senioren-Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Geteilter erster Platz

Günter König, 12.5.2018

Turnierseite

Am 12.05.2018 fand im Spiellokal des TSV IFA Chemnitz an der Eubaer Str. die diesjährige Schnellschach Einzelmeisterschaft der Senioren statt. Es siegten nach Punkt- und Wertungsgleichstand die Schachfreunde Manfred Günther (z.Zt. vereinslos) und Stanislav Azimov (USG Chemnitz). Auch ihr direktes Aufeinandertreffen in der Schlussrunde endete nach spannendem Zeitnot-Duell remis.

Den 3. Platz belegte die einzige Teilnehmerin Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz), während der Titelverteidiger 2017 Roland Ketzscher (USG) mit dem 5. Platz vorliebnehmen musste.

Am Sonntag, dem 27.05.2018 wird an gleicher Spielstätte das „Senioren-Blitz 2018” ausgetragen.
Beginn: 9.00 Uhr.
Meldungen dafür sind noch bis 8.45 Uhr im Spiellokal möglich.


Chemnitzer Verbandspokal im Schnellschach 2018

Großer Erfolg für Neukirchens „Erste”

Ulrich Popp, 6.5.20187

Turnierseite


Pokalsieger Neukirchen I:
Thomas Gritz, Mario Studnicka, Olaf Dietz und Daniel Erath (v.l.n.r.)
Am 6.Mai 2018 fand beim Vorjahressieger SG Neukirchen das Verbandspokal-Turnier des Chemnitzer Schachverbandes statt. Schachfreunde aus Burgstädt, von IFA, Reichenbrand und Neukirchen I und II trafen sich bei bombastischem Wetter in der „Villa Stern” um den Besten zu ermitteln. In der ersten Runde startete IFA mit einem 4:0 Sieg gegen Burgstädt und die Neu-kirchner trennten sich 3:1. Die 2. Runde verlief ähnlich: Neukirchen I besiegte Burgstädt eben-falls mit 4:0 und Reichenbrand Neukirchen II 2,5:1,5. Ihren ersten halben Punkt holten die Burgstädter in der 3. Runde gegen Reichenbrand und IFA wurde von Neukirchen I 2,5:1,5 be-siegt. Zur 4. Runde war Neukirchen I spielfrei. Eiche und IFA trennten sich 2:2 und Neukirchen II von Burgstädt 2,5:1,5.

Es wurde spannend, denn erst die letzte Runde brachte die Entscheidung! Burgstädt und Neukirchen II konnten nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Burgstädt war in der letzten Runde spielfrei und IFA siegte 4:0 über Neukirchen II und war wieder mit im Rennen. Bei einem Sieg von Reichenbrand über Neukirchen hätten die Eichespieler den Sieg davongetragen, bei Unentschieden wären sie Vizemeister! Leider ging der Endkampf 2,5:1,5 verloren und Neukirchen I gewann erneut den CSV-Pokal und 40,00 € Preisgeld. Gratulation! Die Schachfreunde von IFA zogen bei Punktgleichheit mit Reichenbrand wegen des besseren Brettpunkteverhältnisses noch an ihnen vorbei und wurden Zweiter, 30,00 € Preisgeld! Reichenbrand leider nur Dritter, 20,00 € Preisgeld.

Resümee: Turnierverlauf war vorbildlich! Neukirchen ist erneut Ausrichter 2019. Wetter und Bewirtung waren gut. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt, die leider so geringe Beteiligung! Es fehlten die starken Mannschaften der USG, Aufbau, Sachsenring und Stollberg. Das Turnier hätte bestimmt einen anderen Verlauf genommen.


11. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes 2017/18

Edwin Fischer ließ sich Gesamtsieg nicht nehmen, Aufbau gewinnt Vereinswertung

Frank Schröder, 20.4.2018

Ergebnisse und Gesamtwertung


CSC Aufbau bester Verein

Edwin Fischer und Kay Kempe
Am 20. April 2018 schreckten wohl die sommerlichen Temperaturen die Masse der Schachspieler, zu Eiche Reichenbrand zu kommen. Doch 14 hochklassige Teilnehmer trafen sich, um die letzten Punkte um die Einzel- bzw. die Vereinswertung zu vergeben. Mit Stanislav Azimov und David Möller fehlten zwei der Favoriten auch auf den Gesamtsieg. Dafür griffen Florian Fuchs (Eiche) und Ulrich Wünsch (USG) ins Geschehen ein, und konnten mit einem Turniersieg, bzw. dem zweiten Platz Zähler für ihre Teams erkämpfen. Auf dem dritten Platz sicherte sich Edwin Fischer 6 Tages-Punkte und damit den Gesamtsieg. Herzlichen Glückwunsch! Gesamt-Zweiter wurde mit einem Zähler Vorsprung David Möller vor Kay Kempe (beide CSC Aufbau Chemnitz).

Bei der Vereinswertung konnte keiner die Spieler vom CSC Aufbau Chemnitz mit einem Vorsprung von 27 Punkten gefährden. Eiche bemühte sich aufopferungsvoll, konnte aber nur 11 Zähler aufholen. Am Ende holte Eiche Reichenbrand den Silberplatz vor der USG (schon wieder als Dritter), Gratulation!

Für die nächste Saison wird die 12. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes vorbereitet!


24. Offene Meisterschaft von Neukirchen

2. Dr. Wolfgang Uhlig Gedenkturnier - als 24. Offene Meisterschaft von Neukirchen beendet!

Frank Schröder, 19.4.2018

Druckversion mit Tabelle

Die letzten Punkte der Meisterschaft wurden heute vergeben. Knappe Abstände nach der siebten Runde ließen noch manche überraschende Verschiebung zu. Nach der Abschlussrunde muss ich aber zugeben, dass ich wohl mehr erwartet hatte, als die Schachfreunde auskämpfen wollten. Nach dem Motto, lieber der Spatz in der Hand, ... endeten 5 Partien remis. Frank Kapp, Lutz Gerstenberg, Frank Blaser, Dirk Böhme und Mario Studnicka verbesserten durch Siege ihre Platzierung teils erheblich. Sieger nach Wertung wurde mit 5,5 Punkten Olaf Dietz vom gastgebenden Verein SG Neukirchen vor dem Punktgleichen Stefan Kapp TSV IFA Chemnitz.

Auch die weitere Reihenfolge konnte nur durch die Wertung ermittelt werden. 6 Schachfreunde mit einer Ausbeute von 5 Zählern rangierten sich nach Thomas Gritz als Drittem ein. 4. Frank Blaser (Gornsdorf), 5. Daniel Erath (Neukirchen), 6. Frank Schröder (Neukirchen), 7. Gunnar Fischer (Neukirchen) und Frank Kapp (TSV IFA Chemnitz). DWZ-Preise gingen an Lutz Gerstenberg und Jens Becker (beide Neukirchen).

Dank unserer treuen Sponsoren konnte am Ende jeder Teilnehmer eine Kleinigkeit mit nach Hause nehmen. Olaf Dietz hat zusätzlich für ein Jahr den von Lutz Gerstenberg gespendeten ständigen Wanderpokal in seiner Pokalvitrine!

Auf zur 25. Offenen Meisterschaft von Neukirchen - dem 3. Dr. Wolfgang Uhlig Gedenkturnier.


Sachsenliga

SV Eiche nutzt die Schützenhilfe nicht

Mario Mahn, Freie Presse vom 17.4.2018

Turnierseite

Die Schachspieler des SV Eiche Reichenbrand haben die Chance zum Oberliga-Aufstieg nicht genutzt. Zwar gelang es dem Stadtrivalen USG am 9. und letzten Spieltag der Sachsenliga tatsächlich, dem vormaligen Spitzenreiter Dresden-Leuben ein Unentschieden abzutrotzen. Doch Eiche konnte davon nicht profitieren und unterlag bei der SG Leipzig IV 3,5:4,5. Mit 10:8 Punkten fiel Eiche auf Rang 4 zurück, während die USG die Saison mit 9 Zählern als Sechster beendet. Nur Stefan Mazur (Eiche) und Julian Kabitzke (USG) konnten ihre Partien gewinnen, die restlichen Partien endeten remis oder mit Niederlagen für die Spieler beider Vereine.


Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Titelrennen bleibt spannend

Mario Mahn, Freie Presse vom 4.4.2018

Turnierseite

Auch nach der 7. Runde der Offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaft im Schach geht das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Stanislav Azimov und Julian Kabitzke (beide USG Chemnitz) weiter. Jeweils gegen ihre Vereinskameraden Roland Ketzscher und Alfred Pfeiffer konnte Azimov ebenso gewinnen wie Kabitzke, wonach die beiden Denksportler das Feld nun mit 6,0 Punkten anführen und Azimov dank besserer Wertung knapp vorn liegt. Einen ganzen Zähler zurück rangiert Edwin Fischer auf Platz 3, der in einem weiteren vereinsinternen Duell Titelverteidiger Matthias Hörr (beide SK König Plauen) bezwang. Mit 4,5 Punkten nur noch theoretische Chancen auf den Titel haben Birger Watzke und Alfred Pfeiffer mit jeweils 4,5 Punkten.


Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Denksportler erobert Führung zurück

Mario Mahn, Freie Presse vom 26.3.2018

Turnierseite

Erneuter Führungswechsel bei der offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaft im Schach: Mit einem schwer erkämpften Sieg nach fast viereinhalb Stunden Spielzeit über Edwin Fischer (SK König Plauen) hat Stanislav Azimov von Gastgeber USG Chemnitz in der sechsten Runde die Tabellenspitze zurückerobert. Zuletzt hatte er Platz eins an Birger Watzke (SZ Elstertal-Langenberg) abgeben müssen. Mit Teamkamerad Julian Kabitzke (ebenfalls 5,0 Punkte) hat Azimov einen neuen Verfolger im Nacken. Nachdem Kabitzke in Runde fünf den dreifachen Stadtmeister geschlagen hatte, brachte er nun auch Birger Watzke zu Fall. Runde sieben des Titelkampfes wird am Gründonnerstag ausgetragen.


Sachsenliga

SV Eiche wahrt Aufstiegschance

Mario Mahn, Freie Presse vom 23.3.2018

Turnierseite

Mit zwei Siegen haben die Chemnitzer Schach-Sachsenligisten am vorletzten Spieltag die optimale Punktausbeute erzielt. Der SV Eiche Reichenbrand und die USG bezwangen die SG Leipzig III bzw. Lok Engelsdorf jeweils mit 5,0:3,0, wodurch Eiche Platz zwei verteidigen und die USG den Klassenerhalt sichern konnte. Die letzte Runde am 15. April wird brisant: Um noch in die Oberliga aufsteigen zu können, müssen die Reichenbrander bei der SG Leipzig IV gewinnen und darauf hoffen, dass Spitzenreiter Dresden-Leuben gegen das Chemnitzer USG-Team strauchelt.


Nachruf Christian Steudtmann

Günter Schmidt, 13.3.2018

Druckversion


Plötzlich und völlig unerwartet verstarb am Sonntag, den 11.03.2018, unser Schachfreund Christian Steudtmann im Alter von 73 Jahren. Zuletzt am Donnerstag analysierte er Partien bei seiner USG und machte den einen oder anderen Scherz. Ohne Warnzeichen erlitt seine Familie diesen schier unfassbaren Verlust. Ein reiches Schachleben mit großem Engagement - insbesondere für die Jugend - fand ein jähes Ende. Christian widmete sich seit Jahrzehnten dem Schachsport - zuerst in seiner Heimatstadt Limbach-Oberfrohna und später bei Lok, die heutige USG Chemnitz. Christian spielte DDR-Sonderliga und bezwang auch Großmeister, wurde neun Mal Bezirksmeister und kam über die Qualifikation einmal ins Finale der hervorragend besetzten DDR-Meisterschaft. So war Christian Steudtmann ein ganz spielstarker Schachsportler, der sich schon seit langer Zeit voll und ganz der Nachwuchsförderung verschrieben hatte. Er führte Einzeltraining mit talentierten Jugendlichen durch, hielt Vorträge in verschiedenen Vereinen, bildete Schulschachtrainer und Übungsleiter aus - und gründete die Chemnitzer Schachschule. So warb Christian viele Kinder in den Schulen für das Spiel auf den 64 Feldern, hielt viele Übungsstunden mit Unterstützung seiner Frau Leonore. Er verstand es, so viel Interesse bei den Schülern zu wecken, dass er zur Hilfe noch weitere Übungsleiter anleiten und mit einsetzen konnte. Der damalige Präsident des Schachverbandes Sachsen, Hans Joachim Schätz, zeichnete Christian Steudtmann am 07.09.2013 anlässlich des Chemnitzer Jugend Open in den Messehallen mit der Ehrennadel des Schachverbandes Sachsen in Silber aus. In herzlichen Worten dankte er ihm für seinen Einsatz für den Schachsport und vor allem für sein uneigennütziges Engagement für die schachinteressierten Kinder und Jugendlichen. Gerührt nahm Christian die Ehrennadel und vor allem die lobenden Worte des Präsidenten entgegen: „ … und vor allem bleibe als Mensch so wie du bist!” Das blieb er - bis zum vergangenen Sonntag … und für immer in unserer Erinnerung!

11. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes 2017/18

6. Turnier der Serie in der Mensa der TU Chemnitz

Frank Schröder, 1.3.2018

Ergebnisse und Gesamtwertung


Siegertrio: Günter Schmidt, Kay Kempe, Daniel Juhrs
Die eisigen Temperaturen hielten die Schachfreunde aus sieben Vereinen nicht davon ab, beim vorletzten Turnier der Serie um die Punkte zu streiten. In zwei Vorrundengruppen, deren je 12 Spieler per Los zugeordnet wurden, kämpfte ein hochkarätiges Feld, oft bis zur letzten Sekunde um die vorderen 4 Plätze, die zum Halbfinale berechtigten. Nach elf gespielten Runden setzten sich in der einen Gruppe Kay Kempe (CSC Aufbau) vor Matthias Hörr, Edwin Fischer (beide SK König Plauen) und Robert Wetzel (SV Grün-Weiß Niederwiesa) durch. Aus der anderen Gruppe erreichten Günter Schmidt (Eiche Reichenbrand) vor Daniel Juhrs (TV Freiberg 1844), Ulrich Wünsch und Tilo Bocklisch (beide USG Chemnitz) die Runde der letzten Acht.

Im Halbfinale kam es dann zu folgenden Paarungen. Um die Plätze 1-4: Günter Schmidt 1:0 Matthias Hörr und Kay Kempe 1:0 Daniel Juhrs. Um die Plätze 5-8: Ulrich Wünsch 0:1 Robert Wetzel und Edwin Fischer 1:0 Tilo Bocklisch.

Die finalen Partien entschieden über die endgültige Punkteverteilung: Güter Schmidt 0:1 Kay Kempe und Daniel Juhrs 1:0 Matthias Hörr bzw. Ulrich Wünsch 1:0 Tilo Bocklisch und Robert Wetzel 1:0 Edwin Fischer.

Am Ende hat also Kay Kempe (CSC Aufbau) durch den heutigen Sieg sein Punktekonto um 10 Zähler auf 33 verbessert. Das bedeutet derzeit Platz drei. Der Führende David Möller (CSC Aufbau) fehlte im Märzturnier, so konnte Edwin Fischer (SK König Plauen) mit drei erreichten Punkten zum Spitzenreiter aufschließen. Theoretische Siegchancen hat noch Günter Schmidt mit 27 Wertungspunkten, derzeit auf dem vierten Platz. Es sollte also ein spannendes Abschlussturnier bei Eiche Reichenbrand geben. Die Entscheidung der Vereinswertung scheint wohl für die Schachfreunde vom Chemnitzer Schachclub Aufbau gefallen zu sein, obwohl die Eiche auch bei dieser Wertung theoretisch noch Sieger werden kann. Insgesamt spielten bisher bereits 55 Schachfreunde aus 13 Vereinen mit.

Am Freitag den 20. April 2018, fällt die Entscheidung. Das 7. Turnier der Serie findet bei SV Eiche Reichenbrand im Sportlerheim Ostwaldweg 2 / Ecke Mitschurinstraße, in 09117 Chemnitz statt (Meldeschluss 18:45, Beginn 19:00 Uhr).


Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Quartett führt bei Stadtmeisterschaft

Mario Mahn, Freie Presse vom 13.2.2018

Turnierseite

Julian Kabitzke macht die Chemnitzer Stadtmeisterschaft im Schach so spannend wie nie. Im Top-Spiel der 5. Runde brachte er seinem Mannschaftskameraden, dem bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter Stanislav Azimov (beide USG), die erste Niederlage bei, wonach jetzt beide einem Quartett von Spielern mit jeweils 4,0 Zählern angehören. Erstmals vor Azimov in Führung liegt nun Birger Watzke vom SZ Elstertal-Langenberg, der Titelverteidiger Matthias Hörr vom SK König Plauen bezwang. Der Vierte im Bunde ist Hörrs Teamkollege Edwin Fischer, vor Kabitzke auf Rang 3 gelegen. In der 6. Runde am 8. März treffen die Führenden in den Partien Azimov gegen Fischer und Watzke gegen Kabitzke direkt aufeinander.


Sachsenliga

Niederlagen für Chemnitzer Teams

Mario Mahn, Freie Presse vom 9.2.2018

Turnierseite

Für die beiden Chemnitzer Schach-Sachsenligisten gab es am 7. Spieltag nichts zu holen. Der vormalige Tabellenführer Eiche Reichenbrand bezog mit dem 3,5 : 4,5 zu Hause gegen den VfB Schach Leipzig die zweite Niederlage in Folge. Das Team bleibt aber als Zweiter mit einem Punkt Rückstand im Rennen um den Aufstieg. Die USG Chemnitz kam bei der SG Leipzig IV mit 2,0 : 6,0 unter die Räder und stürzte auf Platz 8 ab. Sie muss nun um den Klassenerhalt zittern.


Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Denksportler behält weiße Weste

Mario Mahn, Freie Presse vom 30.1.2018

Turnierseite

Stanislav Azimov von der gast- gebenden Universitätssportgemeinschaft (USG) hat in der vierten Runde der offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaften im Schach das Spitzenspiel gegen Titelverteidiger Matthias Hörr (König Plauen) gewonnen und sich damit im Feld der 23 Teilnehmer bereits einen ganzen Punkt Vorsprung verschafft. Als Einziger mit weißer Weste führt der dreifache Stadtmeister vor einem Quartett mit jeweils 3,0 Punkten. Neben dem Plauener Hörr, dessen Teamkollegen Edwin Fischer sowie Birger Watzke vom SZ Elstertal-Langenberg gehört diesem auch USG-Spieler Julian Kabitzke an, der im vereinsinternen Duell mit Günter Sobeck remis spielte. Insgesamt neun Runden werden gespielt, um den Stadtmeister zu ermitteln.


Sachsenliga

Spitzenreiter Eiche Reichenbrand patzt

Mario Mahn, Freie Presse vom 23.1.2018

Turnierseite

Überraschung in der Schach-Sachsenliga zum Start ins Spieljahr 2018: Spitzenreiter Eiche Reichenbrand hat beim Tabellenachten Muldental Wilkau-Haßlau mit 3,5:4,5 verloren. Im Team der Chemnitzer konnte nur Stefan Mazur seine Partie gewinnen. Eiche bleibt dennoch auf Rang eins. Ebenso unerwartet hat die Mannschaft der USG Chemnitz - bis dato nur ein Punkt vom Tabellenende entfernt - den bisherigen Dritten SG Leipzig III geschlagen. Und das deutlich mit 7,0:1,0. Dirk Mirschinka, Günter Sobeck, Falk Eidner, Stefan Ellemann, Alexander Schenk und Julian Kabitzke gewannen ihre Partien. Die USG rückte auf Rang 4 vor und hat nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter. Die nächsten Partien finden in zwei Wochen statt.


11. Grand-Prix-Serie des Chemnitzer Schachverbandes 2017/18

Spannendes Duell David Möller vs. Edwin Fischer

Frank Schröder, 19.1.2018

Ergebnisse und Gesamtwertung


Siegertrio: Edwin Fischer, David Möller, Stanislav Azimov
In diesem Jahr kamen 20 Freunde des schnellen Schachspiels in die Location des TSV IFA Chemnitz. Das hochkarätige Spielerfeld bot alle Herausforderungen, die es geben kann. Der knapp Führende David Möller (CSC Aufbau Chemnitz) konnte seinen Vorsprung gegen Edwin Fischer (SK König Plauen) um zwei Zähler ausbauen. Auch der auf Platz drei stehende Kay Kempe (CSC Aufbau Chemnitz) konnte punkten, muss sich aber in den verbleibenden zwei Turnieren gegen Stanislav Azimov (USG Chemnitz) wehren, der heute 6 Punkte dazugewann.
Seinen fünften Platz festigte Dr. Günter Schmidt mit 5 gewonnenen Wertungspunkten (insgesamt 19), gefolgt von Jörg Dölle (beide Eiche Reichenbrand) der ihm mit 13 Punkten auf den Fersen ist. In der Pause wurde ein Snack gereicht, anschließend zügig weitergespielt. So war 23:oo Uhr das Turnier Geschichte. Insgesamt spielten bisher bereits 44 Schachfreunde aus 12 Vereinen bei 5 Turnieren mit.
Die Mannschaftswertung ist wohl schon zu Gunsten der Schachfreunde von CSC Aufbau Chemnitz gelaufen. Sie führen mit 63 Punkten vor der USG und Eiche Reichenbrand (beide 38 Punkte), die sich noch um Platz zwei rangeln. Auch der bisherige Einzelkämpfer Edwin Fischer (33 Zähler) hat noch gute Chancen auf eine Medaille in der Mannschaftswertung.

Am Donnerstag, den 1. März 2018, wird die USG Chemnitz Gastgeber sein. Gespielt wird in der Mensa der TU, Straße der Nationen 62, 09111 Chemnitz (Meldeschluss 18:45, Beginn 19:00 Uhr).


Chemnitzer Stadtmeisterschaft

Titelverteidiger gewinnt Spitzenduell

Mario Mahn, Freie Presse vom 10.1.2018

Turnierseite

Nach der dritten Runde der offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaft im Schach haben Titelverteidiger Matthias Hörr vom SK König Plauen und Stanislav Azimov (USG Chemnitz) als einzige Teilnehmer ihre weiße Weste behalten. Während Hörr das Top-Spiel gegen Günter Sobeck von der USG zu seinen Gunsten entscheiden konnte, bezwang Azimov den früheren Stadtmeister Birger Watzke vom SZ Elstertal-Langenberg. Erster Verfolger des Spitzenduos ist mit 2,5 Zählern Julian Kabitzke (USG). Dahinter folgen gleich sieben Denksportler, die jeweils 2,0 Punkte auf dem Konto haben.